Sauerlandibus
Sauerlandibus = für alle Sauerländer                                       

Unterwegs mit Lauer aus Älkerkusen  

Das obere Sauerland um 1900  

Lauer von Älkerkusen oder, wie er richtig hieß, Lorenz Assmuth aus Elkeringhausen lebte von 1865 bis 1926. Sein Lebenselement war die Freiheit, seine Leidenschaft das Wandern. Seine Schlafstätte waren das Moos unter den Buchen oder die Strohschütte im warmen Kuh- oder Pferdestall, so wie er es gerade vorfand. Mit seiner Urkraft spaltete er seinen Freunden das Holz, lud die Fuder auf – ob Mist oder Roggengarben -, kehrte Hof und Dehle, und beim Dreschen schlug er sich gewaltige Mengen in den Magen. Lauer war mit seinen 1,98 m Körpergröße ein Urgestein aus grauer Vorzeit. Trotz oder wegen seines schlichten Gemüts sorgte er überall für spontane Heiterkeit. Er gehörte zum Sauerland wie der Kahle Asten zu Winterberg (Alfred Vorderwülbecke).  

Hugo Cramer aus Niedersfeld hat vor vielen Jahren ein Buch über ihn geschrieben. „Der Ritt auf der wilden Sau“. Darin lesen wir nicht nur von Lauers lustigen Streichen, wir erfahren auch viel über das obere Sauerland um 1900. Leseausschnitte und passende Bilder aus dieser Zeit erlauben uns einen Blick in die Welt des Sauerlandes um 1900. Das Originalbuch ist nicht mehr im Handel (vielleicht antiquarisch). In den Siedlinghauser Heimatstuben ist aber noch ein kopierter Auszug mit 36 Seiten erhältlich. Interessenten melden sich bitte unter    Kontakt

Ebenfalls beigefügt ist ein Text von Alfred Vorderwülbecke, erschienen in der Zeitschrift „Sauerland“; 

der Verfasser erinnert in liebevoller Weise an „Lauer – ein sauerländisches Original“ 

Interessenten melden sich bitte unter Kontakt.

vorher anhören

  • einen kleinen Einblick vermittelt auch dieses Video











De Punkemer un sin Knecht

Vorgelesen op Platt von Elisabeth Oberließen aus Züschen

hier: