Sauerlandibus
Sauerlandibus = für alle Sauerländer                                       

 

Betstuhl aus Privatbesitz

 

Dieser Betstuhl wurde ca. 1905 zusammen mit anderen Möbeln im Stil des Historismus von

Tischlermeister Paul Wahle,

 dem älteren Bruder von Sparkassenrendant Otto Wahle für die eigene Wohnung geschaffen. Paul Wahle muss – wie zu dieser Zeit viele andere Handwerker auch – ein talentierter und geschickter Kunsthandwerker gewesen sein. U. a. baute er einen Beistelltisch, dessen Stuhlbeine aus drei Löwenköpfen bestehen – aus drei verschiedenen Holzarten gefertigt. Damit gewann er auf der Weltausstellung in Brüssel im Jahr 1905 eine Goldmedaille.  

 Die Möbel verblieben im Haus der Familie Otto und Wilhelmine Wahle, Siedlinghausen, Sorpestraße 1, bis Frau Änne Steinrücke, geb. Trippel-Wahle, sie im Jahr 1978 ihrer ältesten Tochter vererbte. Mechtild Kringe, geb, Steinrücke, nahm die Möbel mit in ihr neues Zuhause nach Netphen-Hainchen. Anlässlich von Umbauarbeiten übergab Frau Mechtild Kringe den Betstuhl zusammen mit der Christusfigur und den von Frau Wilhelmine Wahle erstellten Schmuckdeckchen den Siedlinghauser Heimatstuben als 

Dauerleihgabe.

 

  Für die Siedlinghauser Heimatstuben

Oktober 2018, Franz Mickus

 Wer noch einmal tief eintauchen will in die Atmosphäre der Zeit um 1900, in das Lebensgefühl unserer Eltern und Großeltern, der ist eingeladen in den Jahreszeitenraum der Siedlinghauser Heimatstuben. Ein „neues altes Stück“ ist hinzugekommen. Ein Betstuhl aus der Werkstatt von Tischlermeister Paul Wahle aus dem Jahr 1905. Zusammen mit Heiligenfiguren, Bibeln und anderen passenden Devotionalien, die der Andacht und der Hingabe dienen, hat Doris Olbrich einen Herrgottswinkel geschaffen, wie er in vielen Wohnhäusern dieser Zeit zu finden war.